Skip to main content
 
Leit-Icon Aktuelles (A)
Aktuelles
Panorama

Festbetrag für TNF-α-Blocker: Therapiekosten sinken unter 10.000 Euro jährlich

BERLIN (blu) – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat eine neue Festbetragsgruppe für TNF-α-Blocker geschaffen. Sie beinhaltet die Wirkstoffe Adalimumab, Golimumab, Certolizumab pegol und Etanercept. Damit sinken die Therapiekosten für die Behandlung schwerer und mittelschwerer Psoriasis-Erkrankungen deutlich.

Der Festbetrag eines Arzneimittels legt die Grenze fest, bis zu der die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für ein Fertigarzneimittel einer Wirkstoffgruppe – den sogenannten Festbetragsgruppen – bezahlen. Das Festbetragssystem wurde mit dem Gesundheitsreformgesetz (GRG) im Jahr 1988 eingeführt, um dem Anstieg der Arzneimittelausgaben zu begegnen. Wie der G-BA dazu selbst feststellt, „handelt es sich hierbei um ein reines Preisregulierungsinstrument, das weder eine Verordnungseinschränkung noch einen -ausschluss darstellt.“

Der G-BA begründet seine Entscheidung, eine neue Festbetragsgruppe der Stufe 2 zu bilden, mit dem pharmakologisch vergleichbaren Wirkmechanismus der vier Substanzen. Die Substanzklasse der TNF-α-Inhibitoren greift in die Entzündungsmechanismen ein, die eine Psoriasis in Gang halten. Sie binden an das gleichnamige Zytokin, den Tumornekrosefaktor-α, und hemmen so die überschießende Entzündungsreaktion.

Alle vier Wirkstoffe haben mit der Zulassung für die axiale Spondyloarthritis, die Psoriasis-Arthritis und die rheumatoide Arthritis zudem gemeinsame Anwendungsgebiete. Sie unterscheiden sich allerdings in der pharmakologischen Herstellung teilweise deutlich voneinander.

Von der Festbetragsregelung ausgenommen bleiben Arzneimittel mit einer speziellen Zulassung für Kinder und Jugendliche, nämlich Adalimumab mit einer Wirkstärke von bis zu 20 mg, Golimumab in einer Konzentration von 45 mg und Etanercept 10 mg.

Die Neuregelung ist seit dem 1. April 2021 in Kraft. Die Kosten pro Quartal sollen der G-BA-Entscheidung zufolge für die Festbetrags-Substanzen höchstens noch 2285,67 EUR betragen.

Mit 2241,42 EUR noch einmal rund zwei Prozent unter dieser Marke liegt der Preis der Biosimilars von Adalimumab, nachdem der Patentschutz für den bislang am häufigsten verordneten Wirkstoff der Festbetragsgruppe ausgelaufen ist. Damit werden 15 Jahre nach Einführung der ersten Biologika-Therapie für Psoriasis in der Behandlung der mittelschweren bis schweren Psoriasis erstmalig Jahrestherapiekosten von deutlich unter 10.000 EUR – im Falle der Biosimilars sogar unter 9.000 EUR – möglich.