Skip to main content
 
Leit-Icon Aktuelles (A)
Aktuelles
PsoNet-Nachrichten

Jetzt auch ambulante Balneophototherapie bei Neurodermitis Kassenleistung

BERLIN – Kliniken und Praxen mit der Möglichkeit, die ambulante Balneophototherapie zu erbringen, können diese Leistung ab 1. Oktober auch Patienten mit mittelschweren und schweren Neurodermititis anbieten.

Bisher war diese Therapieoption in der Gesetzlichen Krankenversicherung in der Form der Photosoletherapie oder als Bade-PUVA beschränkt auf mittelschwere bis schwere Psoriasis vulgaris. Vom 4. Quartal an kann dieses Verfahren – allerdings nur als synchrone oder asynchrone Photosoletherapie – nun auch bei schwereren Verlaufsformen des  atopischen Ekzems, SCORAD-Score größer 25, eingesetzt werden.

Bei der Bestimmung des Schweregrades werden die flächenhaftes Ausdehnung, die Intensität der Hautentzündungen, Juckreiz und Schlaflosigkeit berücksichtigt. Der Hautarzt muss die Werte dokumentieren. Patienten mit einer weniger belastenden Neurodermitis kommen den Bestimmungen zufolge für eine ambulante Balneophototherapie nicht infrage.

Der Behandlungszyklus ist in der Gesetzlichen Krankenversicherung auf höchstens 35 Einzelanwendungen halbjährlich begrenzt.

Die Arztsuche des Psoriasis-Praxisnetzes Süd-West unterstützt die Suche nach Anbietern der ambulanten Balneo-Phototherapie mit einem entsprechenden Auswahlfeld.