Skip to main content
 
Leit-Icon Aktuelles (A)
Aktuelles
PsoNet-Nachrichten

Regionale Pso-Netz-Ärzte setzen auf Fortbildung

BERLIN (blu) – Bei den Dermatologinnen und Dermatologen im Psoriasisnetz Berlin und Brandenburg wird die fachübergreifende Fortbildung großgeschrieben. Einmal im Quartal treffen sie sich im Berliner Spreekarree, um spezielle Fragen der modernen Psoriasistherapie im Austausch mit Experten anderer fachärztlicher Disziplinen zu vertiefen.

Können ältere Psoriasiskranke nach dem gleichen Schema behandelt werden wie jüngere? Sind sogenannte „Biosimilars“  gleich oder nur ähnlich gut, wie die Biologika, die sie nach dem Ablauf des Patentschutzes nachahmen? Wie steht es um Tumorrisiken bei der herkömmlichen Psoriasistherapie und bei modernen in den Entzündungsprozess eingreifenden Medikamenten? Oder: bedeutet moderne Biologie das Aus  für stationäre Heilverfahren?  So lauteten Fragen, denen sich die Netzärzte im regionalen Psoriasisnetz Berlin und Brandenburg 2015 gewidmet haben.

2016 sollen vier weitere Veranstaltungen stattfinden. Das beschloß die Mitgliederversammlung Ende November und gab dazu die nötigen Haushaltsmittel frei.

Im neuen Jahr steht am 9. März das Thema Psoriasis als Berufskrankheit auf der Tagesordnung. Es folgt  am 1. Juni eine ärztliche Fortbildung zu Risiken und Möglichkeiten der Impfung unter Systemtherapie. Am 7. September steht die Frage im Mittelpunkt, ob die neuen und neuesten Therapien zur Behandlung der mittelschweren und schweren Schuppenflechte ein Umdenken erfordern, ehe am 30. November mit einem Beitrag zu Psoriasis bei Kindern  der Vorhang für das Fortbildungsjahr 2016 fällt.

Mitgliederversammlung des regionalen Psoriasisnetzes Berlin und Brandenburg
Die Mitgliederversammlung stellte die Weichen für das Jahresprogramm 2016. Aufmerksam folgten die Netzärzte anschließend den Ausführungen von Prof. Andreas Krause. Der Rheumatologe ist Chefarzt der Abteilung für Rheumatologie und Klinische Immunologie am Berliner Immanuel Krankenhaus.
Prof. Andreas Krause, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Abteilung für Rheumatologie und Klinische Immunologie am Berliner Immanuel Krankenhaus Berlin stellte gleich nach der Mitgliederversammlung dar, wie er und seine Fachkollegen eine antientzündliche systemische Therapien im höheren Alter führen.
Prof.  Andreas Krause stellte gleich nach der Mitgliederversammlung dar, wie er und seine Fachkollegen eine antientzündliche systemische Therapien im höheren Alter führen.